SeminarfotoWas treibt Lernende in verschiedenen Lebensphasen an? Und wie kann ich als Praxisanleiter oder Dozent auf diese Motive eingehen?
Diesen Fragen nähern sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „Dozent im Gesundheitswesen“ im aktuellen Modul 4.

Das Zusammenwirken von Motivation und Attribution sowie von formalen, non-formalen und informellen Lernprozessen stehen ebenso im Mittelpunkt, wie die Entmystifizierung althergebrachter Bilder von typisch-alten oder -jungen Lernenden. So wurden physische und psychische Aspekte des Lernens intensiv besprochen und mit vielerlei Erfahrungen aus der eigenen Lernbiographie verknüpft. So macht dann auch das eigene lebenslange Lernen viel Spaß!

Hand Glasnah (2)Was hier so gefährlich aussieht, hat zum Glück keinem unserer Teilnehmer weh getan. Im dritten Modul des Hochschulzertifikatlehrgangs „Dozent im Gesundheitswesen“ geht es aktuell um Möglichkeiten der handlungsorientierten und realitätsnahen Unterrichtsgestaltung. Da durfte ein Exkurs zur realistischen Unfalldarstellung natürlich nicht fehlen.
So griffen die angehenden Praxisanleiter und Dozenten kurzerhand selbst zu Kunstblut und Pinsel und übten gegenseitig, wie sich Verbrennungen, Schnittwunden und Prellungen mit ein paar Handgriffen auf die Haut
zaubern lassen.
Solltet ihr also demnächst selbst Simulationen oder Rollenspiele gestalten, seid ihr nicht nur fachlich sondern auch methodisch gut gerüstet.

 

LRD_Gruppenfoto_Modul 5_2016Die hochschulzertifizierte Weiterbildung zum „Leiter Rettungsdienst“ geht weiter! Ganz aktuell trafen sich die sechs Teilnehmer zum fünften Modul, in dem sie sich über drei Tage hinweg intensiv mit den Themen Personalmanagement und Arbeitsrecht beschäftigten. Als Dozent führte u.a. Simeon Schwarz, in seiner Funktion als LANO Dozent und ausgebildeter Rechtsassessor, durch die Veranstaltung.
Übrgens: Im Herbst 2017 startet eine neue Weiterbildung zum „Leiter Rettungsdienst“ an der LANO in Simmerath.
Alle Infos dazu zu gibt´s hier. Auch die Termine für alle sieben Module stehen schon fest.

Der erste Tag des zweiten Moduls „Dozent im Gesundheitswesen“ war als Präsentationstraining angelegt. Hier wurden erarbeitete Lehrvorträge der Teilnehmer auf Video aufgezeichnet und individuell nachbesprochen. Dann folgten zwei Seminartage im Zeichen der Didaktik, geleitet von Stephanie Winter. Die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit verschiedenen Denkansätzen war zwar manchmal anstrengend, ging aber endlich über die „üblichen“ Grundregeln des Lehrens und Lernens hinaus. Danke liebe Teilnehmer für dieses Feedback – Wir sehen uns im Januar wieder zu Modul 3!  Gruppenbild 1

GeschenkübergabeNachdem Prof. Wolf Dombrowsky zwei Jahre lang den Aufbau des Studiengangs „Notfall- und Krisenmanagement“ an der DRK LANO eng begleitet hat, heißt es nun Abschied nehmen. In seinem letzten Seminarmodul „Katastrophenmanagement“ überreichten zwei Studierende stellvertretend „ihrem Professor“ ein persönliches Abschiedspräsent und bedankten sich für die tolle Lehre, welche in Zukunft nun von anderen Dozenten übernommen und mit weiteren Modulen ausgebaut wird.
Auch dem Team der DRK LANO ist Prof. Dombrowsky in den Jahren der Zusammenarbeit sehr ans Herz gewachsen. So wünschen wir ihm für die Zukunft ein wenig mehr Zeit zum Entspannen und freuen uns gleichzeitig sehr, dass er uns weiter als Berater mit Rat und Tat zur Seite steht.

Gruppenfoto_klein

Acht Teilnehmer, darunter sowohl Notfall- und Krisenmanagement-Studierende als auch Weiterbildner, setzen sich aktuell an der LANO in Simmerath mit Fragestellungen rund um das Thema Stabsarbeit auseinander.

Neben historischen Bezügen und einer differenzierten Betrachtung verschiedener Stabsarten liegt der Fokus in diesem Modul auf einer Beschäftigung mit den notwendigen überfachlichen Kompetenzen gelingender Stabsarbeit: So stehen die Effekte von Gruppendynamik, Kommunikation, Stressbewältigung und Entscheidungsfindung genauso auf dem Plan wie ethische Aspekte. Als Dozent führt Malte Pütz durch die dreitägige Veranstaltung, zu der auch eine Exkursion zu einem Stabsraum der Städteregion Aachen gehört.

IMG_0055_klein

Das Thema „Recht“ ist staubtrocken? Nicht bei uns!
Unter der Leitung von Rechtsassessor Simeon Schwarz vertiefen aktuell fünf Studierende  des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs „Notfall- und Krisenmanagement“ ihre Kenntnisse und Fähigkeiten.

Neben dem Einüben grundsätzlicher Rechtsmethoden, darunter z.B. die Auslegung von Rechtsquellen, werden auch die Rolle der Europäischen Union sowie bundes- und landesrechtliche Besonderheiten diskutiert und anhand von Rechtsbeispielen praxisnah vermittelt.

Gruppenfoto 1 - Kopie

20161008_141932_kl

Am vergangenen Samstag fand das lang ersehnte Abschlusskolloquium zum Dozent im Gesundheitswesen an der LANO in Mülheim an der Ruhr statt.
Die Absolventen präsentierten ihre Abschlussarbeiten, in denen sie ein berufliches Projekt nach wissenschaftlichen Kriterien über mehrere Monate hinweg durchgeführt und dokumentiert haben.

Einer der Teilnehmer wechselt mit seinem erfolgreichen Abschluss nun direkt in das berufsbegleitende Studium, den Bachelor of Arts in Healthcare and Education (Berufspädagogik). Seine Leistungen aus dem Dozent im Gesundheitswesen werden ihm hier vollständig angerechnet.

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für eure berufliche Zukunft – ob mit oder ohne Studium!

GruppenfotoAm vergangenen Wochenende fand erstmals das dreitägige Modul „Flüchtlingsmanagement“ in der Hochschulzertifikatsweiterbildung „Notfall- und Krisenmanagement“ statt.

Unter der Leitung von Marlis Cremer, ihrerseits Amtsleiterin im Bevölkerungsschutz und Master in Disaster Management and Risk Governance, erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wichtige Grundlagen zum Stand der nationalen Flüchtlingsforschung.

Neben dem Erwerb von historischem Hintergrundwissen wurde außerdem viel Wert darauf gelegt, die zentralen Akteure der Flüchtlingshilfe zu identifizieren und Wege aufzuzeigen, wie die Kooperation und Kommunikation zwischen allen beteiligten Personengruppen sichergestellt werden kann. Überdies wurden auch fiskalische und operative Herausforderungen thematisiert und beispielsweise bestehende Handreichungen auf Basis des frisch angeeigneten Wissens evaluiert.

Rene

Am vergangenen Wochenende hat der neue Jahrgang des „Dozenten im Gesundheitswesen“ mit Modul 1 begonnen. Sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer widmeten sich gleich zu Anfang der Weiterbildung großen Fragen der Wissenschaftstheorie und -praxis: Wann ist etwas eigentlich wahr? Welche ethischen Prinzipien und praktischen Gütekriterien gelten in Wissenschaft und Forschung? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen beiden Begriffen?
Am Flipchart und in vielen anderen Übungen und Diskussionen wurden diese Fragen Schritt für Schritt erörtert.
Das Fazit: Denken kann ganz schön anstrengend sein, aber die Beschäftigung mit solchen Fragen eröffnet manchmal einen ganz neuen Blick auf die Welt.

Mit dem Begriff „Evaluation“ werden oft nur die obligatorischen Feedback-Bögen am Ende einer Weiterbildung assoziiert. Dass zu diesem Themenfeld unter sozialwissenschaftlicher Betrachtung aber weit mehr gehört, haben elf Teilnehmer des sechsten Moduls im „Dozent im Gesundheitswesen“ erfahren.

Unter der Leitung von Stephanie Winter erarbeiteten sie die verschiedenen Stufen und Zielrichtungen des Evaluationsprozesses. Einzelnen Themen, wie der strukturierten Beobachtung und Befragung sowie der Datenauswertung, wurde besonders viel Raum gegeben – schließlich stehen die Projektabschlussarbeiten kurz bevor.
Ganz praktische Evaluationsinstrumente für die Beurteilung eigener Unterrichte durften natürlich auch nicht fehlen. Liebe Teilnehmer, nun seid ihr gut gerüstet, für eure Abschlussarbeiten und für eure eigene erfolgreiche Lehre!

Gruppenbild 1

BiMa_21.05.2016

Bildung und Management – geht das überhaupt zusammen?
Mit dieser und weiteren kniffligen Fragen setzten sich acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergangene Woche, im gleichnamigen Modul der Weiterbildung „Dozent im Gesundheitswesen“ in Mülheim an der Ruhr, auseinander.
Hilfreiche Begleiter  – außer der Dozentin?
Natürlich literweise Kaffee und die begehrten LANO USB-Sticks, mit allen behandelten Seminarinhalten. :-)

Unter der Leitung von Prof. Wolf Dombrowsky läuft aktuell das dreitägige Studienmodul „Katastrophenplanung“ des Zertifikatlergangs „Notfall- und Krisenmanagement“ an der LANO in Simmerath. Schon seit einem Jahr existiert nun diese Weiterbildungsreihe, in der Studierende der Steinbeis Hochschule sowie interessierte Weiterbildner, gemeinsam Schwerpunktthemen erarbeiten.

Bevor der allerletzte Schnee auch hier in der Eifel geschmolzen ist, entstand nun dieses schöne Gruppenfoto.
Übrigens: Die nächsten Termine stehen schon fest und der Einstieg ist jederzeit möglich.

Wir, das Team der LANO, wünschen euch auch für die verbleibende Zeit in Simmerath viel Spaß und vor allem den Studierenden viel Erfolg bei den bevorstehenden Hausarbeiten.

Foto 5

Am 12. März 2016 haben acht fleißige Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Weiterbildung zur „Dozentin bzw. zum Dozent im Gesundheitswesen“ erfolgreich abgeschlossen.

In einer mündlichen Prüfung haben sie ihre Abschlussarbeiten vorgestellt und noch ein paar kniffelige Fragen der Prüfungskommission erfolgreich beantwortet. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an diesem Tag bestanden. So war es besonders schön, beim Abschlussfoto und beim gemeinsamen Anstoßen, in ausschließlich erleichterte und glückliche Gesichter zu schauen.

Das gesamte Dozententeam bedankt sich bei euch für euer Engagement und hofft, dass ihr mit der neuen Qualifikation eure beruflichen Ziele noch besser verwirklichen könnt.

Eure Stefanie Kreß

IMG_20160312_145742

 

Für den Jahrgang 2015/2016 des „Dozenten im Gesundheitswesen“ geht es jetzt in die heiße Phase.

Nach sechs erfolgreichen Modulen sitzen die neun „Fast-Absolventinnen und -Absolventen“ nun über ihren Abschlussarbeiten. Ende Februar ist Abgabefrist und Mitte März 2016 legen sie im Abschlusskolloquium ihre letzte Prüfung, in Form einer Präsentation, ab.
Ich freue mich schon auf den Lesestoff und auf die tollen Ergebnisse der Projekte, die sie in ihren Abschlussarbeiten beschreiben.

Ich drücke euch die Damen! Eure Stefanie Kreß

Abschlussarbeiten_26.01.2016

Wir werden immer wieder gefragt, ob es auch möglich ist nur einzelne Qualifikationen, die Teil der Hochschulzertifikatslehrgänge sind, erwerben zu können.

Perspektiven schaffenUnsere Antwort: „Ja, klar!“

Du musst z.B. nicht gleich „Leiter Rettungsdienst“ werden, wenn du dich nur für die Qualifikation des „Qualitätsbeauftragten im Gesundheitswesen“ interessierst – da reichen schon die ersten vier Module! Zeit gespart, Geld gespart und das eigene Ziel super-schnell erreicht. Die nächste Möglichkeit gibt´s schon von April bis Oktober 2016. Schau doch gleich mal hier bei den Terminen rein.

Stühle_14.01.2016

Seit ein paar Tagen gibt es in unserer akademischen Lehrrettungswache in Mülheim an der Ruhr neue Stühle und Tische. Und wir durften als erster Kurs „probesitzen“.

Auf dem Foto seht ihr Clemens (sitzend) und Christoph, die sich sichtlich freuen! Beide sind schon seit einigen Monaten Teilnehmer im  Zertifikatslehrgang „Dozent im Gesundheitswesen“, sehr groß gewachsen und hatten zu den alten Möbeln ein eher durchwachsenes Verhältnis.

Die neuen Stühle in schwarzem Leder sind super-gemütlich und rückenfreundlich. Wenn da nicht gleich doppelt so gut und vor allem gerne gelernt wird …

C_Flipchart_14.01.2016Heute zeige ich euch Eindrücke aus unserem gestrigen Methodik-Training „Flipchart-Gestaltung“. Nachdem wir uns am Vormittag mit Lernfeldern und dem Kompetenzbegriff auseinandergesetzt hatten, wurden nachmittags die Wachsmalstifte ausgepackt.

D_Flipchart_14.01.2016Schon nach wenigen Minuten war das „Ich kann sowas nicht“ einem einstimmigen „Das ist ja gar nicht so schwer“ und „Das macht ja sogar Spaß“ gewichen. Und ein paar heimliche Zeichentalente haben wir unter den angehenden „Dozenten im Gesundheitswesen“  auch gleich entdeckt.

Blackbox_13.01.2016Morgen startet das dritte Modul des Zertifikatlehrgangs
„Dozent im Gesundheitswesen“.
Ich habe dafür eben schon ein etwas anderes Modell von einem Gehirn gebastelt. Zwischendurch tobe ich mich immer gerne mit Schere, Kleber und Papier am Schreibtisch aus.
Morgen früh müssen die zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann selber kreativ loslegen:
Wachsmalstifte und Flipchartpapier sind in rauen Mengen eingepackt!
Auf geht´s nach Mülheim an der Ruhr – ich freue mich schon auf die bunten Ergebnisse.

Es ist soweit: Nach zwei Jahren im alten Design haben wir unsere Homepage zu den Hochschulangeboten der DRK LANO komplett überarbeitet.

Ab sofort findet Ihr hier nicht nur alle aktuellen Termine und Informationen zu den verschiedenen Zertifikatslehr- und Studiengängen. Darüber hinaus werdet Ihr im Blog immer mit aktuellen Infos und Fotos auf den Laufenden gehalten und könnt nachverfolgen, was wir vor und hinter den LANO-Kulissen veranstalten.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern.

Eure Stefanie Kreß

 

 

nach oben